MOPS Welpen – Die wichtigsten Infos für neue Besitzer in Kürze!

Möpse sind wirklich zuckersüß, wenn sie Dich mit ihren riesigen Kulleraugen anschauen. Da wird jeder Hundefreund schnell weich!

Aber woher stammen diese faltigen Hündchen, was fressen Mops Welpen eigentlich und was gibt es bei Mops Welpen zu beachten?

Ein Hund von blauem Blut

Wusstest Du, dass der Mops ursprünglich nur von Adligen gehalten wurde? Die Rasse stammt aus China und ist über 2000 Jahre alt.

Mops Welpen waren beim Adel sehr angesehen und für das sterbliche Volk unbezahlbar. Sie wurden als Gesellschafts- und Begleithunde gezüchtet und erfüllen diese Aufgaben hervorragend.

Vor einigen Hundert Jahren erreichte der Mops schließlich Europa und war zunächst sehr beliebt. Nach dem anfänglichen Boom folgte aber eine Phase, in der Mops Welpen kaum noch gezüchtet wurden.

Letzten Endes waren sie in Europa fast von der Bildfläche verschwunden, bis in England einige Liebhaber der Rasse eine neue Chance gaben.

Denn Trend hin oder her: Möpse sind gerne der beste Freund ihres Menschen und umgarnen mit ihrer liebenswürdigen, freundlichen Art.

Mops Welpen

Von der Deutschen Dogge zum Mops

Kaum zu glauben, aber Mops Welpen gehören zu den doggenartigen Hunderassen. Das heißt, dass sie zum Beispiel mit den Mastiffs oder Deutschen Doggen verwandt sind.

Die großen doggenartigen Hunde wurden klein gezüchtet. So entstand nach und nach der Mops, der zwischen 12 und 15 Jahre alt werden kann. Pro Wurf gibt es etwa 4 bis 8 handgroße Hundebabys.

Mops Welpen bleiben auch im Erwachsenenalter kompakt: Sie erreichen eine maximale Widerristhöhe von 30 Zentimetern und werden bis zu 8 Kilogramm schwer.

Die Beine sind kurz, der Körper kräftig rundlich, die Ohren hängen. Ganz markant, sozusagen das Markenzeichen, sind die vielen Hautfalten eines Mopses, die das Erscheinungsbild wesentlich prägen.

Das Fell ist kurz, sehr weich, besitzt keine Unterwolle und glänzt stark. Fellfärbungen gibt es in Schwarz, Silber, Falb oder Aprikose. Beim FCI werden sie unter Sektion 9 der Gesellschafts- und Begleithunde geführt.

Mops Welpen in einer Stadtwohnung - Ja oder Nein?

Möpsen wird zwar nachgesagt, dass sie ziemlich faul sind. Das ist aber mehr nur ein Klischee.

Für Dein bzw. das Zuhause des Mopses bedeutet das: Zwar sind Möpse klein, aber sie sollten nicht in einer winzigen Studentenwohnung gehalten werden.

Ein Mops liegt keineswegs den ganzen Tag faul herum, sondern möchte auch zu Hause mal eine Runde drehen können.

Ein großes Haus benötigen sie aber nicht. Das heißt, eine mittelgroße Wohnung ab etwa 60 bis 80 Quadratmeter ist völlig ausreichend.

Aber Achtung bei Mietshäusern: Möpse haben gewisse Wachhund-Qualitäten und können auf Lärm im Hausflur durchaus mit Bellen reagieren.

Mops Welpen

Für wen ist ein Mops geeignet?

Mops Welpen hängen sehr an ihren Bezugspersonen und folgen ihnen gerne auf Schritt und Tritt.

Umso schwerer fällt es ihnen, wenn sie lange alleine bleiben müssen. Sie lieben die Gesellschaft von Menschen und anderen Hunden.

Rentner und Senioren, die noch fit zu Fuß sind und ihr Hündchen den ganzen Tag um sich haben können, sind perfekt.

Sie haben viel Zeit und gehen nicht den halben Tag arbeiten. Der Mops ist also stets mit von der Partie.

Mit Kindern kommen die geduldigen Möpse genauso gut zurecht, daher sind sie ebenso tolle Familienhunde. Hauptsache ist für den Mops, dass er nicht zu lange alleine ist.

Die Spaziergänge müssen nicht übermäßig lang ausfallen und besonders sportlich und schnell muss es dann ebenfalls nicht zugehen.

Dennoch reicht es nicht, nur ein paar Meter zu gehen. Mops Welpen streifen gerne durch Wiesen und Felder, lassen sich aber auch gut an der Leine an der Straße entlang führen. Nur der Straßenrand wird ihnen aber keineswegs gerecht!

Mops Welpen

Wie der Mensch, so der Mops

Wie bereits erwähnt: Mops Welpen stehen ihren Bezugspersonen sehr nahe und nehmen die Lebensgewohnheiten dieser an.

Sitzt Du den ganzen Tag faul herum, wird es Dir Dein Mops gleichtun. Am liebsten sitzt er dann neben Dir auf dem Sofa oder liegt neben Dir im Bett.

Wenn Du Dich in ein Café setzt, wird er sich hinlegen und warten, bis es weiter geht. Gehst Du gemütlich im Wald spazieren, wird er Dich gerne begleiten.

Natürlich lässt sich Dein Mops Welpen erziehen, damit er Dir nicht in der Wohnung wie ein Schatten folgt.

Aber das ist nun einmal seine wesentliche Charaktereigenschaft. Dass er sich Dir anpasst, geschieht automatisch. Wenn er nicht ins Bett soll oder auf das Sofa, wirst Du viel Erziehungsarbeit leisten müssen.

Genauso hat diese Eigenschaft Vorteile: Ihr seid bald ein perfekt eingespieltes Team. Ein Mops Welpen ist eine richtig treue Seele und ein wahrer Freund für das ganze Leben.

Spiel, Spaß, Spannung - Wie beschäftigt man Möpse?

Hunde schlafen generell viel mehr als der Mensch, so also auch Mops Welpen. Aber wenn sie wach sind, möchten sie neben Spaziergängen, Futter und Streicheleinheiten natürlich spielen.

Dafür eignen sich verschiedene Hundespielzeuge wie Stofftiere, Quietschetiere und Kauknochen. Gerade Kauspielzeug darf nie fehlen. Hast Du mehr als einen Mops, wird gerne mal mit den Spielzeugen gerangelt.

Mops Welpen

Wie sportlich sind Mops Welpen und wie erzieht man sie?

Möpse sind eher nicht für irgendwelche Hundesportarten geeignet. Das heißt aber keineswegs, dass man ihnen nichts beibringen kann oder gar, dass sie langweilig wären!

Möpse können hervorragend schwimmen. Besonders in den heißen Sommermonaten freuen sie sich über ein Planschbecken zum Abkühlen und planschen.

Hast Du einen Pool im Garten, wird es sich Dein Mops nicht nehmen lassen, mal eine Runde zu drehen. Und auch am See oder im Meer nimmt er gerne mal ein Bad.

Kleine Kunststücke lernen Mops Welpen schnell, vorausgesetzt sie haben Lust darauf und werden mit genug Leckerbissen bestochen.

Denn Möpse sind richtig dickköpfig und machen nur das, was sie wollen. Es sei denn, Du setzt die unwiderstehliche Kombination aus ganz viel Liebe und Leckerchen ein.

Dann wird selbst Dein sturer Hund ganz schnell weich und gibt Pfötchen, rollt sich oder macht Männchen.

Mit eiserner Härte erreichst Du bei Mops Welpen hingegen nichts. Wenn Du ihm zeigst, dass er alles richtig gemacht hat und ihn dann noch mit Streicheleinheiten und etwas Köstlichem belohnst, sieht das aber ganz anders aus.

Ist die Erziehung Deines Welpen ein Albtraum?

  • Er will einfach nicht stubenrein werden?
  • Er springt jeden und alles an?
  • Er zieht permanent an der Leine?

Kein Problem mit unserem Praxis nahen und interaktiven Online-Training! Hier lernst Du harmonisch und ohne Gewalt in kurzer Zeit aus Deinem Welpen einen Traumhund zu machen. 

Pflege: Was gibt es bei Mops Welpen zu beachten?

Mops Welpen haben Schlappohren, wodurch sich im Gehörgang Schmutz ansammeln kann. Diesen musst Du in regelmäßigen Abständen mit einem Wattestäbchen entfernen.

Selbst können sich die Hunde dort nicht putzen, sie sind also auf Deine Hilfe angewiesen. Bei unzureichender Pflege können Pilzinfektionen oder Entzündungen entstehen.

Weiterhin hat ein Mops ja bekanntermaßen viele, viele Falten. Auch darin kann sich Schmutz ansammeln, der wiederum zu Hautkrankheiten führen kann.

Besonders oft solltest Du vor allem die Falte oberhalb der Nase reinigen. Dazu nimmst Du ein weiches, feuchtes Tuch und wischst dort einmal die Falte entlang.

Danach trocknest Du diese mit einem weichen Tuch. Das machst Du idealerweise mit allen Falten etwa zwei, drei Mal in der Woche.

Die Pflege des Fells ist recht einfach: Da kannst Du ab und zu mal mit einem Kamm durchgehen, um die abgestorbenen Haare zu entfernen. Das sorgt dann dafür, dass das Fell weiterhin so wunderbar glänzt.

Mops Welpen

Was fressen Mops Welpen?

Damit Dein Mops nicht zu dick wird, musst Du das Futter genau einteilen. Im besten Fall wiegst Du es sogar ab.

Dabei kannst Du Dich nach den Vorgaben auf den Verpackungen richten. Beim Barfen solltest Du Dir Informationen einholen, etwa beim Tierarzt, wie viel er dann bekommen sollte. Zwei Mahlzeiten sollte es am Tag geben.

Mops Welpen erhalten anfangs bis etwa zum 7. Lebensmonat Welpenfutter. Danach kannst Du Trocken- und Nassfutter verwenden.

Gibst Du Deinem Hund Leckerchen, musst Du entsprechend das Hauptfutter reduzieren, damit er nicht dick wird.

Ansonsten gibt es keine nennenswerten Dinge zu beachten. Wichtig ist vorrangig, dass das Futter Deinem Hund schmeckt und alle notwendigen Nährstoffe enthält.

Mops Welpen

Welche Krankheiten kommen bei Möpsen vor?

Viele Mops Welpen schnarchen und atmen laut, doch nicht alle haben tatsächlich gesundheitliche Probleme.

Die Rasse wurde leider lange Zeit überzüchtet. Durch die kurze Schnauze sind Atemprobleme ein häufig anzutreffendes Problem.

Glücklicherweise spielt heutzutage die Gesundheit eine größere Rolle als das Aussehen. Viele Züchter setzen sich daher für eine freie Atmung ein, die vor allem durch eine wieder länger gezüchtete Schnauze ermöglicht wird.

Das kostet ein Mops

Je nachdem, wo Du Deinen Mops Welpen kaufen möchtest, musst Du mit erheblichen Preisspannen rechnen. Zwischen 700 bis 1500 Euro kostet ein reinrassiger Mops.

Die Preise entstehen durch besonders preisgekrönte Elterntiere und namhafte Züchter. Wie viel Wert Du auf eine lange, prämierte Ahnentafel legst, ist Dir überlassen. Wichtig ist, dass es Deinem Mops Welpen gut geht, er gesund ist und dass ihr zueinander passt!

Mops Welpen

So findest Du Deinen Mops Welpen

Bei der Eingabe in eine Suchmaschine im Internet findest Du sicherlich viele Möglichkeiten, um einen Mops Welpen zu kaufen.

Aber am besten überzeugst Du Dich dann noch einmal selbst von dem Verantwortungsbewusstsein des Anbieters der Mops Welpen.

Also wie das Umfeld, in dem die Welpen ihre ersten Lebensmonate verbringen, beschaffen ist und ob Eltern und Hundebabys gesund sind, gepflegt sowie tierärztlich versorgt werden.

Alternativ zur "freien Suche" in der Suchmaschine kannst Du Dich aber ebenso direkt an Mops-Vereine wenden.

Der Verein Deutscher Mopsclub e. V. hat ein Verzeichnis, über welches Du direkt zu den Züchtern gelangst. Es gibt aber noch weitere Clubs, wie etwa den Verein Mops Vital e. V., der genauso ein Züchterverzeichnis führt.

Und natürlich gilt stets: Auch Tierheime und Pflegestationen haben gelegentlich eine arme Mopsseele, die ein neues Zuhause sucht.

>