Havaneser Welpen – DAS musst Du über diese Welpen wissen!

Der kleinbleibende Havaneser Welpen besticht mit seiner üppigen Haarpracht. Als Gesellschafts- und Begleithund macht der aus dem westlichen Mittelmeerraum stammende Hund alle Ehre.

Denn er ist ein perfektes Familienmitglied und ausgesprochen kinderlieb. Entstanden ist diese Rasse an den Küsten Italiens und Spaniens. Wahrscheinlich durch spanische Kapitäne erreichte sie schliesslich Kuba.

Dort sind die wild lebenden Havaneser aber mittlerweile ausgestorben. Dennoch gilt Kuba als der offizielle Herkunftsort.

Havaneser Welpen gehören zu der Rasse der Bichons, wozu auch Malteser, Bologneser sowie der Bichon Frisé gehören.

Die Havaneser haben ein prächtiges, seidiges Fell. Dieses kann nicht nur glatt sein, sondern auch gewellt oder sogar lockige Strähnchen bilden.

Fellfärbungen gibt es viele verschiedene, die jeden Havaneser Welpen einzigartig machen. Die Grundfarbe ist weiss, jedoch sind sie selten vollständig weiss.

 Wolken von hellem Falb, über verschiedene Brauntöne bis zu dunklem Rotbraun, Tabakfarben und Schwarz machen das Farbspektrum vielfältig.

Havaneser Welpen

Wie gross werden Havaneser Welpen?

Obwohl sie nur zwischen 21 und 29 Zentimetern Widerristhöhe erreichen, kann das Gewicht sehr unterschiedlich ausfallen. Leichtgewichte bringen nur zwischen drei und vier Kilogramm auf die Waage.

 Das hängt ganz davon ab, wie gross sie werden. Denn Havaneser Welpen mit bis zu neun Kilogramm gibt es auch. Die eigentliche Figur ist allerdings nie zu sehen, das Fell kaschiert hervorragend.

Das Deckhaar wird bis zu 18 Zentimetern lang. Damit ist es länger als die halbe Widerristhöhe des gesamten Hundes. Unterwolle haben Havaneser Welpen nicht, was angesichts dieser vollen Haarpracht aber auch nicht notwendig ist.

Die lange, stark fransig behaarte Rute ist bevorzugt auf den Rücken gerollt oder leicht gekrümmt. Sie wird auch hoch getragen.

Da die Havaneser Welpen ursprünglich aus einer warmen Region stammen, kommen sie gut mit sommerlichen Temperaturen klar. Einen Fellwechsel haben sie übrigens nicht.

Havaneser können ein stolzes Alter von 13 bis 15 Jahren erreichen.

Aufgeweckte, kleine Schmusebacken

Die Havaneser Welpen sind waschechte Rudeltiere. Zwar gibt es charakterlich auch bei ihnen Unterschiede, aber im Normalfall lieben sie ein aktives Familienleben. Andere, ähnlich grosse, vierbeinige Spielgefährten sind gerne gesehen.

Havaneser Welpen

Obwohl er meist eine Bezugsperson als Hauptansprechpartner bevorzugt, liebt er alle Familienmitglieder gleichermassen. Er ist eine wahre treue Seele und begleitet sein Rudel am liebsten überall hin.

Mit Kindern verstehen sich Havaneser ausgesprochen gut. Daher eignen sie sich hervorragend für Familien. Dennoch fühlt sich ein Havaneser Welpen am wohlsten, wenn er selbst im Mittelpunkt stehen darf.

Und durch seine sehr freundliche, verschmuste und anhängliche Art, schafft er das sehr schnell, sich selbst stets als Hauptattraktion darzustellen.

Durch seine geringe Grösse eignen sich Havaneser Welpen zudem auch für kleinere Stadtwohnungen. Trotzdem sollte er natürlich genügend Auslauf bekommen. Schliesslich gehört zu einem erfüllten Hundeleben ein ausgiebiges Erkunden der Umgebung dazu.

Ein Havaneser Welpen ist wie ein Schatten

Eines mögen Havaneser gar nicht: alleine sein! Sie sind so unglaublich anhänglich und menschenbezogen, dass sie es nur schwer ertragen, wenn sie einmal nicht mit dürfen. Besonders junge Tiere leiden dann sehr und man sollte sie nicht zu lange alleine lassen.

Werden sie älter, können sie sich die Zeit mit Nickerchen erträglicher machen. Für sie ist es aber immer wichtig zu wissen, wo ihr Frauchen oder Herrchen ist.

Auch in der Wohnung sind sie immer dabei. Sie folgen auf Schritt und Tritt wie ein Schatten. Stets mit dem Gedanken im Hinterkopf "Ich bin sein bester Freund, das ist mein bester Freund. Wir beide gehören zusammen."

Havaneser Welpen

Ist die Hauptperson gerade nicht da, wird auch ein anderes Familienmitglied gerne verfolgt. Das bereitet besonders Kindern viel Freude, wenn sie den Hund nicht rufen müssen. Denn er folgt  freiwilli und macht jeden Spass mit. 

Alleinsein muss man üben!

Wie bereits erwähnt, ertragen Havaneser Welpen nur sehr schwer das Alleinsein. Selbst fünf Minuten, können ihnen bereits wie eine unfassbare Ewigkeit erscheinen.

Ob diese Hunde für uns Menschen als Gesellschaftshunde gezüchtet wurden oder einfach gesellige Weggefährten sind, ist nicht eindeutig zu klären.  Der Übergang ist eher fliessend.

Der glücklichste Havaneser der Welt ist der, dessen Hauptbezugsperson ihn sogar mit zur Arbeit nimmt . Der niemals alleine in einer verlassenen Wohnung sitzen muss, sondern immer mit von der Partie ist.

Daher sind hier besondere Erziehungsmassnahmen wichtig. Du musst Deinem Havaneser Welpen beibringen, dass er auch mal alleine bleiben muss. Dass ein paar Minuten oder wenige Stunden kein Weltuntergang sind.

Ist die Erziehung Deines Welpen ein Albtraum?

  • Er will einfach nicht stubenrein werden?
  • Er springt jeden und alles an?
  • Er zieht permanent an der Leine?

Kein Problem mit unserem Praxis nahen und interaktiven Online-Training! Hier lernst Du harmonisch und ohne Gewalt in kurzer Zeit aus Deinem Welpen einen Traumhund zu machen. 

Steigere die Zeiten, die Du Deinen Welpen allein lässt, kontinuierlich in kleinen Schritten.  Kommst Du dann nach Hause, solltest Du ihm jede Menge Aufmerksamkeit schenken. Denke gelegentlich auch an eine Belohnung.

Die Freizeit von Havaneser Welpen richtig gestalten

Neben Spaziergängen sind auch kleine Ballspiele gefragt. Die Hauptsache ist stets, dass er eben nicht alleine spielen muss. Zeige ihm, dass Du genauso viel Freude daran hast wie er. Und vergiss nicht, ihn immer wieder zu streicheln.

Havaneser Welpen benötigen zu Hause nicht unbedingt Beschäftigung. Solange sie dabei sein dürfen, sind sie vollkommen ausgelastet. Es ist für sie schon aufregend, wenn sie mit auf dem Sofa sitzen oder bei den Kindern sein dürfen.

Etwas Besonderes ist Besuch. Klingelt es, wird erst einmal gebellt. Aber eigentlich nur, um den anderen zu sagen, dass da jemand an der Tür steht. Ein Havaneser hat definitiv keine Wachhundqualitäten. 

Havaneser Welpen

Der würde sich vor Freude noch vom Einbrecher kraulen lassen, anstatt zu beissen. Denn ist der Besucher dann endlich in der Wohnung, wird der Fremde ausgiebig erforscht. Die meisten Havaneser sind Fremden sehr aufgeschlossen, manche bleiben anfangs skeptisch.

Was fressen die Havaneser Welpen?

Havaneser Welpen erhalten ab etwa einem halben Jahr normales Futter. Also entweder Trocken- oder Nassfutter. Auch Barfen ist möglich. Am besten und am abwechslungsreichsten ist eine gesunde Mischung aus allem.

Aber nicht alles in einen Napf werfen, sondern beispielsweise zum Frühstück Trockenfutter und zu den anderen Mahlzeiten Nassfutter reichen. Ab und zu etwas gebarftes schadet nicht.

Beim Barfen solltest Du darauf achten, dass der Hund alle benötigten Nährstoffe erhält.

Wichtig ist, wie bei allen Rassen, dass die Ernährung ausgewogen ist. Hochwertiges Futter sättigt besser und enthält alle wichtigen Nährstoffe.

Von minderwertigem Futter, das viele nicht sättigenden Füllstoffe enthält, muss ein Havaneser Welpen mehr fressen. Ein Blick auf die Zutatenliste gibt Aufschluss über die Qualität.

Im Grunde sind sie sehr unkompliziert bei dem, was sie fressen. Havaneser Welpen können bei falscher Ernährung aber auch zu Übergewicht tendieren. Das zu ertasten oder gar zu sehen, ist leider schwer möglich.

Havaneser Welpen

Die richtige Pflege von Havanesern

Vorrangig muss man sich um das Fell kümmern. Obwohl sie keinen Fellwechsel durchlaufen, müssen sie oft gebürstet werden. Und oft bedeutet bei ihnen am besten täglich. Das ist notwendig, damit das seidige Fell nicht verfilzt. Das passiert beim Havaneser schon als Welpen schneller als gedacht.

Verfilzte Strähnen sollten, wenn sie sich durch kämmen nicht lösen lassen, herausgeschnitten werden. Damit  der Havaneser schön und gepflegt aussieht, und damit er sich selbst wohlfühlt.

Das voluminöse Fell macht es schwierig, Zecken oder Flöhe zu finden. Kratzt sich der Havaneser Welpen häufig, sollte man am besten direkt ein Flohhalsband oder ein Spot-on verwenden.

Zecken kann man meistens nur ertasten. Wurmkuren sind Standard und sollten regelmässig eingeplant werden.

Havaneser Welpen

Darüber hinaus sollte man öfter die Augen kontrollieren und die Pfoten. Tränende Augen können ein Anzeichen für eine Entzündung sein. Die Pfoten sollten keine ernsten Verletzungen aufweisen und die Krallen nicht zu lang sein.

Typische Erkrankungen bei Havaneser Welpen

Der Havaneser gilt als einer der wenigen Rassen, die bisher nicht überzüchtet wurden. Rassespezifische Erkrankungen sind keine bekannt.

Das bedeutet jedoch keineswegs, dass alle Havaneser Welpen gesund sind, sondern lediglich, dass es keine typischen Havaneser Krankheiten gibt. Insgesamt kann man aber sagen, dass diese Rasse unanfällig für Krankheiten ist und als robust mit guter Gesundheit gilt.

Auch bei Havanesern können aber eine Hüft- oder Ellenbogendysplasie sowie eine Patellaluxation auftreten.

Das sind allesamt Gelenkfehlstellungen bzw. Gelenkverletzungen, die zu Einschränkungen des Bewegungsapparats und Schmerzen führen können. Weiterhin möglich sind Taubheit, Augen- oder Herzerkrankungen.

Alle diese Krankheiten werden vererbt. Im Normalfall testet schon der Züchter darauf. Die Elterntiere werden ebenfalls umfassenden Gesundheitschecks unterzogen.

Aber selbst wenn die Eltern kerngesund sind, können die Havaneser Welpen dennoch eine dieser Krankheiten aufweisen. Ein Restrisiko bleibt eben immer bestehen, denn es könnte irgendein Vorfahre an einer dieser Erkrankungen gelitten haben.

Havaneser Welpen

Jetzt ist es so weit: Du möchtest einen Havaneser Welpen kaufen

Dein Herz schlägt Feuer und Flamme für einen kleinen, putzigen Havaneser? Dann steht einer lebenslangen Freundschaft nicht mehr viel im Wege. Du musst jetzt nur noch einen seriösen Züchter finden und die Grundausstattung für Deinen Havaneser Welpen besorgen.

Ausserdem solltest Du Dir klar sein: Wenn Du einen Havaneser Welpen kaufen möchtest, musst Du über zehn Jahre für ihn da sein.

Ein Havaneser Welpen von einer seriösen Zucht kostet um die 1000 bis 1300 Euro. Hobbyzüchter verlangen mitunter etwas weniger. Pro Wurf gibt es etwa fünf bis sechs Welpen, die anfangs noch recht kurzes Fell haben und erst später ihre unwiderstehliche Frisur aufweisen.

Wie für alle Rassen, steht auch für die Havaneser ein eigener Club ein, der sich ausschliesslich mit dieser Rasse befasst.

In Deutschland ist das der Erster Deutscher Havaneserverein e. V.. Auf der Homepage findest du neben vielen Informationen über Havaneser auch Züchter sowie aktuelle Termine für Messen und Ausstellungen.

Hundewelpen

Gratis Ratgeber jetzt herunterladen!

Hundewelpen Namen

Mit diesem Ratgeber vermeidet Ihr die grössten Fehler bei der Namensvergabe für Euren Welpen!

Bildnachweis:

1. shutterstock_696648019; 2. shutterstock_1015032742; 3. shutterstock_423258751; 4. shutterstock_612567491; 5. shutterstock_602391386; 6. shutterstock_415153318; 7. shutterstock_404273428; 8. shutterstock_1023886774

>