Die 5 beglückendsten Outdoor-Aktivitäten mit Hunden

Hund und Frauchen im Kajak
Foto: Amaviael / depositphotos.com

Für deinen vierbeinigen Freund sind Outdoor-Aktivitäten enorm wichtig. Es gilt lediglich die perfekte Gelegenheit zu finden, um deinen Hund artgerecht zu beschäftigen. Beschäftigung ist für eure Beziehung das Zauberwort schlechthin. Fühlt sich dein Haustier wohl in seiner Haut, ist es glücklich und zufrieden, dann fühlst auch du dich gut. Bei den Outdoor-Aktivitäten hast du die Möglichkeit, gleich mehrere miteinander zu verbinden. Slalom zum Beispiel kannst du ausgezeichnet mit einem Suchspiel kombinieren.

Auch bei langen Wanderungen kannst du hin und wieder ein paar Yoga-Einheiten mit deinem Hund einbauen. Ein Hund braucht Bewegung, er lechzt förmlich nach Beschäftigung und will auch gefordert werden.

Slalom im Grünen

Eintönigkeit und Langeweile sind Gift für den besten Freund des Menschen. Outdoor-Aktivitäten schweißen Mensch und Hund zusammen. Beim Slalom-Lauf habt ihr beide jede Menge Spaß. Du brauchst hierfür auch keine teure Trainingsausrüstung. Auf jeder noch so kleinen Grünfläche im Park gelingt es dir, eine echt coole Zeit mit deinem Vierbeiner zu verbringen.

Stelle am Beginn einfach zwei bis drei Stangen (Bambus oder Kunststoff) auf. Der Stangenabstand sollte zwischen 50 und 70 Zentimeter betragen. Dann kannst du schon beginnen. Vergiss dabei nicht, genügend Leckerchen für die Belohnung mitzunehmen. Mit dem Leckerli führst du deinen Hund erst einmal durch die Stangen und zwar mit dem Kommando „Slalom“. Bereits nach kürzester Zeit habt ihr beim Gassigehen eine tolle und lustige Freizeitbeschäftigung gefunden.

Manche Hunde benötigen zum Begreifen dieser Outdoor-Aktivität etwas länger. Verzweifle daher nicht, falls dein Liebling für das Einüben mehrere Wochen benötigt. Für deinen Wauwau ist Slalom sowohl für die Muskulatur als auch für die Geschicklichkeit und Schnelligkeit bestens geeignet.

Schwimm- und Tauchspiele für vierbeinige Wasserratten

Ist dein treuer Weggefährte von Natur aus gerne im Wasser, dann solltest du unbedingt dieses Potenzial nutzen. Dein Vierbeiner spielt und apportiert gerne im kühlen Nass. Im Wasser werden die Gelenke deines Hundes entlastet und zugleich werden seine Muskeln aufgebaut. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um deinen Vierbeiner im Wasser zu beschäftigen.

Das klassische Apportieren solltest du, wenn möglich, mit einem schwimmfähigen Spielmaterial durchführen, da ein Holzstock vom Wegesrand Verletzungen bei deinem Weggefährten verursachen kann. Du hast zudem die Möglichkeit, Treibgut beim Outdoor-Vergnügen ins Spiel zu bringen. Wirf ein Leckerli ins Wasser. Halte deinen Vierbeiner zurück und lass ihn erst dann dem Leckerli hinterherlaufen, nachdem du das Kommando dazu gegeben hast. Im Handel findest du problemlos Spielsteine und Bälle für deinen treuen Freund, womit du Tauchspiele durchführen kannst. Ist dein Haustier eine sogenannte Wasserratte, dann ergeben sich für euch viele abwechslungsreiche Outdoor-Beschäftigungen.

Kajakfahren mit Hunden

Als Hundebesitzer hast du die Option, deinen vierbeinigen Mitbewohner an deinem Hobby teilhaben zu lassen. Zählst du zu den leidenschaftlichen Kajakfahrern und hast du noch einen wasservernarrten Vierbeiner, dann steht euch beiden nichts im Wege, gemeinsam durchs Wasser paddeln zu können.

Die Vorbereitung der Tour ist beim allerersten Male entscheidend. Sorge dafür, dass du alles Notwendige beim Kajakfahren mitführst. Eine Schwimmweste für deinen Hund, das geliebte Spielzeug und auch ein Hundebett sowie eine Leine und ausreichend Futter sind laut den Experten von Wellenliebe.de sehr wichtig.

Bei diesem Sport steht natürlich dein Hund an erster Stelle. Die Persönlichkeit und die Art deines Hundes spielen in der Tat eine entscheidende Rolle. Deine Fellnase sollte ein guter Schwimmer sein. Damit es zur erfreulichen Outdoor-Aktivität für euch beide wird, solltest du bei den Vorbereitungen allen voran auch die wesentlichen Sicherheitsaspekte beachten.

Auf diese Weise habt ihr beide nichts anders als pure Freude und Vergnügen beim Kajakfahren zu erwarten.

Frisbee-Spaß für Hund und Mensch

Bei vielen sportlich aktiven Hunden hat sich das Frisbee als neues Lieblingsspielzeug etabliert. Ist dein Vierbeiner total fit und liebt er das Spielen generell, dann wird die Frisbee-Scheibe mit Sicherheit das neue Objekt seiner Begierde werden. So kannst Du Dir und deinem Hund eine tolle Zeit gönnen.

Dein treuer Freund kann beim Frisbee-Spiel seine ganze Energie in gekonnte Sprünge und in schnelles Sprinten lenken. Willst du bei deinem Hund auch den Geist fordern, so übe während des Spiels noch einige andere Grundübungen. Wie zum Beispiel Platz oder Sitz sowie Apportieren und Rückruf.

Die im Handel erhältlichen Hunde-Frisbee sind in der Regel bissfest, aber sie sind auch etwas weicher als herkömmliche Scheiben für Menschen. Dadurch vermeidest du, dass sich dein Vierbeiner beim Fangen am Maul Verletzungen zuzieht. Zugleich wird auch das Zahnfleisch deines Hundes geschont.

Die Dauer spielt eine untergeordnete Rolle, es ist egal, ob du mit deinem Hund 20 Minuten oder zwei Stunden Frisbee spielst. Wichtig ist nur, dass ihr Spaß und Freude am gemeinsamen Tun habt.

Wandern mit dem Hund in der freien Wildbahn

Viele Hunde lieben es abgöttisch, durch das unberührte Gelände zu wandern. Einen ganzen Tag in der Natur zu verbringen und eine gemeinsame Wanderung erfolgreich hinter sich bringen zu dürfen, steigert das Lebensgefühl von euch beiden. Die Route sollte von dir gut gewählt sein.

Die Dauer der Wanderung und die Wege durch den Wald oder durchs Gebirge hängen allen voran von der Fitness von Mensch und Tier ab. Das Tempo und die Ausdauer sollten auf euch beide abgestimmt sein.

Neue Dinge in Verbindung mit einem etwas längeren Spaziergang zu erkunden, fördert euer beider Gesundheit. Die Zweisamkeit in freier Wildbahn verbessert und bereichert eure Beziehung.

Fazit

Ganz egal, für welche Outdoor-Aktivitäten du dich entscheidest: Wichtig ist einzig und allein der Spaßfaktor. Dein Vierbeiner soll sich auf die Aktivitäten freuen dürfen, denn nur so bringst du den ersehnten Schwung in das Zusammenleben. Es gibt je nach Hunderasse präferierte Outdoor-Aktivitäten.

Die Beschäftigung mit deinem Hund im Freien bringt euch beiden enorm viel. Denn die Abwechslung im Alltagstrott lässt euch beide entspannen und aufleben. Ihr lernt euch nämlich dadurch viel besser kennen. Ihr geht somit natürlich auch eine noch festere Bindung ein. Jede Outdoor-Aktivität beansprucht sowohl den Tierfreund als auch den Hund.

Je nach Jahreszeit und den vorherrschenden Wetterbedingungen kannst du die erlernten Outdoor-Spiele auswählen. Die intensive Auseinandersetzung mit deinem Vierbeiner lohnt sich allemal. Denn je erfüllter ein Hundeleben ist, desto intensiver kannst du dich deinem treuen Freund nähern. Nur du allein trägst die Verantwortung dafür, ob sich dein Hund akzeptiert, geliebt und respektiert fühlt oder nicht. Die Outdoor-Aktivitäten tragen einen großen Teil dazu bei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*